Amphi Festival am Tanzbrunnen in Köln vom 23. bis 25.7.2017

Bilder und Bericht der Highlights des wieder einmal sehr gelungenen Events rund um den Tanzbrunnen. Es wurden wie jedes Jahr alle Genres bedient: Electronic, Synth Pop, Rock, Dark Wave,  New Wave, Ambient, Neue Deutsche Todeskunst, Aggrotech, Brachial Romantik, Metal ...

Unsere Auswahl: Lord of the Lost; Frozen Plasma; Diary of Dreams; Diorama; Clan of Xymox; Das Ich; Hocico; Combichrist; Apoptygma Berzerk; The Other; Merciful Nuns; Ordo Rosarius Equilibrio und Letzte Instanz
Gerne hätten wir noch die eine oder andere Band gehört, doch lassen es das Line-Up und der Spagat zwischen Theater, Main und Orbit Stage nicht zu.
Für Kurzweil sorgt die Verkaufsmeile, auf welcher wie immer von Shirts und Boots bis hin zur CatBat alles zu ergattern ist.
Bis auf zwei kleinere, aber heftige Regenergüsse spielt das Wetter mit, und wir können das Festival genießen und auch am Strand chillen.

Baghira
  • Autor: Baghira
  • weiterlesen...

    Saarmageddon 2017

    Der 23.06.2017 sollte sich als verdammt heißer Tag in das Gedächtnis eines jeden Metal-Fans einbrennen, denn das "Saarmageddon" lud ein zur "f*cking Metal Party" mit hochkarätigen Bands wie "KADAVAR", "AC Angry", "Iced Earth" oder "KREATOR". Für mich ein Grund trotz Hitze und beißender Sonne das schöne Saarland zu besuchen. Mit Sonnencreme, Tropen-Hut und Kühlbox im Gepäck begab ich mich frühzeitig in das idyllische Saarwellingen, um mir ein schattiges Plätzchen zu suchen. Schattiges Plätzchen? Nun ja, danach konnte man erstmal lange suchen. Was ich ebenfalls suchen musste, waren Schilder die mir den Weg zum Veranstaltungsort (ein Gelände hinter einem Freibad), zeigen sollten. Kann aber auch sein, das welche da waren und ich sie einfach nicht gesehen habe. Doch das war nicht so tragisch, so ein Freibad kann ja eigentlich nicht zu übersehen sein. Als ich am Ziel ankam sah man auch schon das ein oder andere bekannte Gesicht und man begab sich langsam Richtung Festival-Gelände. Der Einlass war für 13:00 Uhr angesetzt, doch leider gab eine Verzögerung, weil noch irgendwas kontrolliert werden musste. Dies einer Horde Metal-Fans zu erklären, die es kaum erwarten kann zu feiern, erweist sich meistens als schwierig und man merkte der Menge die Ungeduld an. Umso größer war die Freude, als die Pforten endlich geöffnet wurden und man sich das Gelände erstmal in Ruhe anschauen konnte. Neben den obligatorischen Tischen mit Merchandise und Ständen mit Speisen und Getränken, gab es einige Info-Stände, an denen man so manche nützliche Kleinigkeit (Traubenzucker, Stoffbeutel, Ohr-Stöpsel) gratis abstauben konnte, inklusive freies W-LAN und Stationen an denen man sein Handy laden konnte. Man bekam also einiges geboten. Das ließ einen den Ärger des Wartens schnell vergessen und es sollte nicht mehr lange dauern, bis man die ersten lauten Klänge vernahm.

    weiterlesen...

    Tanzritual Festival 2016

    Ursprünglich hatte ich das Tanzritual-Festival auslassen wollen, doch dann entschloss sich der Sohn dazu, sein erstes Festival zu besuchen. Bedingung: Die Mama geht auch mit. So kam es, dass ich an einem glühend heißen Samstag ab kurz nach 11 Uhr dann doch auf dem Festivalgelände im Redener Erlebnispark zu finden war, und ich blieb tatsächlich fast bis zum (gar nicht so bitteren) Ende am Sonntag.…

    Tag 1

    Meine Eindrücke: Klein, aber fein. Sich auf dem Festivalgelände zu verlaufen war unmöglich, so dass ich mir in dieser Hinsicht schon mal keine Gedanken um den Nachwuchs machen musste;– auch waren alle Freunde schnell entdeckt und versammelt. Die sommerliche Biergartenatmosphäre trug außerdem dazu bei, dass schnell neue Bekanntschaften geschlossen wurden. So erfuhr ich, dass einige Besucher nicht aus dem näheren Umfeld kamen - ein schöner Erfolg für die Orga, würde ich mal meinen.
    Die Verpflegung war preislich im Rahmen und gegen die Qualität hatte ich auch nichts einzuwenden. Ob die Besatzung der Crepesbude allerdings gedacht hätte, dass sich der Frozen Cappucino zum Verkaufsschlager entwickeln würde?

    Nicole Schuhmacher
  • Autor: Nicole Schuhmacher
  • weiterlesen...

    Erste Bandbestätigungen für das Amphi 2017

    Sommerzeit ist Festivalzeit ... da der Sommer sich nun aber schon dem Ende neigt gibt es vom Amphi Festival schon eine Vorschau auf das kommende Jahr.

    Die ersten Bands die offizielle für das am 22. - 23. Juli stattfindende Festival bekannt gegeben wurden sind:

    • VNV NATION
    • DIARY OF DREAMS
    • LORD OF THE LOST
    Anhur
  • Autor: Anhur
  • weiterlesen...

    Saarmageddon-Festival 2016

    Erstmals fand in diesem Sommer, genauer gesagt am 29. Juli, das Saarmageddon-Festival in Saarbrücken statt. Ein Blick auf das geplante Line-up machte es unumgänglich, sich besagten Termin rot mit drei Kreuzen, wahlweise natürlich auch umgedrehten, im Kalender anzustreichen. Ich meine, alleine die Tatsache, dass RAGE, ARMORED SAINT und POWERWOLF sich eine Bühne teilen sollten, ließ das ganze zur Pflichtveranstaltung avancieren.

    Zunächst einmal stellte sich bei mir im Vorfeld ein umfangreicheres Maß an Verwunderung ein, weil der Startschuss am Freitag bereits um 12.30 Uhr fallen sollte, zumal ein Großteil der potentiellen Festivalbesucher zu dieser Zeit in der Regel wohl noch beruflichen Verpflichtungen nachzugehen hat. Alternativ mussten sich die Betroffenen extra Urlaub nehmen oder die ersten Bands mit Nichtanwesenheit strafen. Dementsprechend langsam füllte sich das Messegelände in Saarbrücken anfangs recht langsam, aber stetig.

    Quasi pünktlich zum Konzertbeginn um halb eins kam es zur ersten Verzögerung. Leider schafften es die US-Amerikaner VALIANT THORR aufgrund von Problemen am Flughafen Frankfurt nicht rechtzeitig zum Festival, sodass der Auftritt ausfallen musste. Scheinbar verspätete sich der Flieger einzelner Bandmitglieder erheblich. Schade drum! Allerdings sollte man die Truppe letztendlich doch noch kurz zu Gesicht bekommen... Später mehr dazu.

    Brausi
  • Autor: Brausi
  • weiterlesen...