Heidenfest 2015

Am 21. Oktober fanden sich in der Saarbrücker Garage Winterstorm, Skysforger, Varg, Korpiklaani und Die Apokalyptischen Reiter zum diesjährigen Heidenfest ein.
Der Menge an Bands, die das Heidenfest mit Leben erfüllen sollten, ist es wohl auch geschuldet, dass das ganze Spektakel schon um kurz nach 17:00 Uhr startete. Da eine solche Uhrzeit für den arbeitenden Teil der Bevölkerung oft ein bisschen früh ist, mussten die ersten Bands leider vor einer nicht sehr gut gefüllten Kulisse aufspielen.
Den Reigen der Kapellen eröffneten die aus dem Frankenland angereiste Band Winterstorm. Trotz der wie oben schon erwähnten wenig gefüllten Halle gaben die Powermetaller alles und konnten die Anwesenden zum Mitgehen bewegen. Die feine Mischung aus Epic,- Folk, Vikingmetall machte Spaß, konnte überzeugen und hätte sicherlich noch mehr Fun gebracht, wenn sie zu späterer Stunde auf der Bühne gestanden hätten.

Winterstorm
11 Bilder
Skyforger
6 Bilder
VARG
11 Bilder
Korpiklaani
10 Bilder
 
Zeige Alben 1 bis 4 von 5
 

Nach kurzer Umbaupause wurden die nun zahlreicher werdenden Gäste in der Garage von Skyforger mit einem fein vorgetragenen Intro begrüßt, dass so ein bisschen an den Gesang der Zwerge im Hobbit erinnerte. Schnell übernahm dann aber Leadsänger Peter das Kommando, so dass der Gesang eher auf Sauron im Speedrausch heraus kam ;-) Die Klänge passten sich dem Gesang ebenfalls an, und das Klangbild verschärfe sich im Vergleich zu Winterstorm stark.
Skyforger wussten aber ebenfalls zu überzeugen und konnten die Fans für die folgenden Mannen von Varg gut warm machen.
Varg hatten die Ehre, vor einer gut gefüllten Halle die Bühne zu betreten. Beinahe hätte man sogar meinen können, dass ein guter Teil der anwesenden Metaller extra für VARG gekommen seien. Die Stimmung war auf jeden Fall bombastisch gut, die Fans sangen aus vollem Halse bei diversen Songs mit, rissen sich freiwillig die T-Shirts vom Leibe und feierten VARG gebührend.

Mit der dann folgenden Band betraten die heimlichen Headliner des Abends die Bühne der Garage: Korplikaani.
Die finnischen Folkmetaller konnten die versammelten Kopfschüttler schnell zum gemeinschaftlichen Ausrasten bringen und mit einer lässig abgespulten Show über die komplette Dauer ihres Auftritts begeistern. Während des Auftritts bekam ich Bedenken, ob die Reiter hier noch einen guten Stand haben würden - speziell als viele Zuschauer am Ende des Korplikaani Gigs die Halle verließen.
Wie sich aber bei den ersten Tönen der Apokalyptischen Reiter zeigte, waren die meisten Headbanger nur kurz vor die Tür gegangen, um die Blutbahn wieder mit ein wenig Sauerstoff zu versorgen. Fuchs und Co. gaben von der ersten Minute an Vollgas, hatten die Halle schnell wieder gefüllt und gut im Griff. Nach einem meiner Meinung nach eher enttäuschen Reiter-Auftritt in der ersten Jahreshälfte in Saarbrücken machten sie beim Heidenfest wieder alles gut.
Mein Fazit des Abends: Mit wenig Lust und Erwartungen machte ich mich auf zum Heidenfest 2015, um wenige Stunden später todmüde und verdammt hungrig (Abendbrot musste wegen der frühen Anfangszeit ja ausfallen) aus der Halle zu fallen. Dafür war ich komplett froh und glücklich, bei diesem Konzert dabei gewesen zu sein. Fünf von fünf Bands waren wirklich geil drauf, gaben alles und rockten die Halle so richtig. Vielleicht eines der besten Festivals, das ich dieses Jahr mitnahm.

Fotos & Artikel: Anhur

Anhur
  • Autor: Anhur