Elfia 2014

Seit nunmehr 5 Jahren taucht jeweils am dritten Septemberwochenende das Königreich Elfia in den Gärten des Schlosses Kasteeltuinen in Arcen auf. Dieses Ereignis zieht Jahr für Jahr mehr als 20000 Besucher an und verwandelt die Parkanlagen in ein Reich der Fantasie.

Auch diese Jahr waren wir wieder zu Besuch und waren gespannt, inwieweit das vorgegebene Wunschthema der Veranstalter, die magische Seite der Artus-Sage, von den Gästen umgesetzt werden würde.

Da die Galerien recht groß sind bitte ich um ein wenig Geduld beim laden ;-)

Fase 3
25 Bilder
Predator Clan
18 Bilder
Monster, Feen und noramle Menschen (Tag 1)
96 Bilder
Mehr Monster, Feen und normale Menschen
68 Bilder
 
Zeige Alben 1 bis 4 von 4
 

Die Anreise war bereits am Freitag erledigt, so dass wir uns gemütlich auf das Treiben vorbereiten konnten. Samstagmorgens wäre jedoch beinahe ein wenig Frust aufgekommen, da es aus allen Kübeln regnete. Alle Fabelwesen waren dem Fest jedoch offenbar hold, verschlossen die Regenpforten nahezu pünktlich zur offiziellen Eröffnung und ließen die Sonne über Arcen lachen. Einem schönen Tag in den Gärten stand also nichts im Wege.

Wie alle Jahre waren direkt nach dem Torbogen nach Elfia diverse Händler mit Lesestoff und anderen Dingen für Fantasyfans zu finden. Im Schloss selbst konnte man die Räumlichkeiten besichtigen, in einigen Räumen die Gemälde und Arbeiten verschiedener Künstler und im oberen Stockwerk eine Ausstellung von Terry Englishs Schaffen bewundern. Terry English ist vermutlich jedem Fantasy und SF Fan indirekt bekannt, da er für Rüstungen und Ausrüstungsdesigns für Filme wie Aliens, Excalibur, Fahrenheit 451, Die letzten Tage von Pompeji, Batman und Robin und viele weitere verantwortlich war.

Der Grundaufbau bzw. die Verteilung auf dem Gelände unterschied sich nicht sehr von den vorangegangenen Jahren. Einzig die "Middleage Stage" beherbergte dieses Jahr diverse Kapellen, an deren Stelle im vergangenen Jahr einige Vorführungen (Rheingold und Piraten) stattfanden. Das machte sich aber ganz gut, da hier auch noch einmal mit ein paar Sitzgelegenheiten und Verpflegungsständen ein Punkt zum Quatschen und Ausruhen geschaffen wurde. Generell hatte ich das Gefühl, dass auf dem Gelände mehr kleine Musikergruppen unterwegs waren.
Wie schon in den vergangenen ein oder zwei Jahren haben die Veranstalter auch in diesem Jahr weniger auf bekannte Musikacts gesetzt. Das tut der Veranstaltung aber in keinster Weise einen Abbruch, eher im Gegenteil: Die bekannten Bands zogen doch oft Leute an, die mit dem fantastischen Treiben weniger am Hut hatten und so der Atmosphäre eher nicht gut taten.
Die Storyteller saßen in diesem Jahr im Anfangsbereich des Gartens. Da war der Ort im vergangenen Jahr (Wassergärten) irgendwie spannender.
Einen Höhepunkt in Elfia zu bestimmen ist nicht einfach und sicherlich nicht fair ... egal, wie man sich entscheidet. So hat ja jeder seine Vorlieben und jeden Gast (der potenziell ja der oder die Beste sein kann) zu sehen ist gar nicht möglich. Von den gebuchten Gruppen waren der Predator-Clan und die Endzeit-Liverollenspieler von Fase3 ganz weit vorne. Die Piraten, die Leute vom Ritterturnier und natürlich die Teilnehmer des Personathlons darf man nicht vergessen.

Fazit

Das Wetter war toll, die Leute durch die Bank gut drauf. Was will man mehr! Naja, wenn ich unbedingt was zum Meckern suchen muss: Ich habe schon besseres Bier getrunken als das, was auf dem Gelände erhältlich war ;-)
Wie jedes Jahr war die Reise nach Arcen jeden Kilometer wert und ich grüble wie so oft, wie ich mir ein Kostüm zusammenstellen könnte, in das sich die Fotoausrüstung integrieren ließe. Zwischen all den genial kostümierten Leuten kommt man sich in Räuberzivil ja doch ein wenig seltsam vor.

Fotos: Anhur und Stefan (wave-of-darkness.de)
Artikel: Anhur

Anhur
  • Autor: Anhur